O’zapft is!

Haupteingang Oktoberfest

Gerade findet in München wieder wie jedes Jahr das größte Volksfest der Welt statt: das Oktoberfest – oder wie es auch in München genannt wird: die Wiesn. Doch woher kommt eigentlich dieser Brauch, zu dem jedes Jahr Millionen von Besuchern in die bayerische Hauptstadt kommen?

Das erste Oktoberfest geht zurück auf die Hochzeit von Kronprinz Ludwig und Prinzessin Therese im Oktober 1810. Zu diesem Anlass wurde auf der Theresienwiese in München ein Pferderennen veranstaltet, welches als Geburtsstunde des modernen Oktoberfestes gilt.

Im Laufe des 19. Jahrhunderts wuchs das Fest: es kamen Karussells, Losstände und andere Attraktionen hinzu. Aufgrund des besseren Wetters wurde das Oktoberfest vorverlegt und verlängert, so dass es am ersten Oktoberwochenende endet. Übrigens: Heute nicht mehr wegzudenken, wurde erst ab 1880 auf der Wiesn Bier ausgeschenkt.

Ab 1950 entwickelte sich das Oktoberfest schließlich zu dem was es heute ist: ein Volksfest, welches jedes Jahr über 6 Millionen Besucher aus aller Welt anzieht und in vielen Ländern kopiert wird.

Oktoberfest

Das Bier

Mit einer Stammwürze von mindestens 13,5 % ist das Bier, das auf der Wiesn getrunken wird, stärker als normales Vollbier. Es wird nach dem Münchener Reinheitsgebot von 1487 gebraut und überrascht besonders Besucher, die zum ersten Mal auf dem Oktoberfest sind, und die Wirkung des erfrischenden Getränks oftmals unterschätzen.

Eröffnet wird das Oktoberfest durch den Oberbürgermeister um Punkt 12 Uhr mit dem traditionellen Fassanstich. Und „o’zapft is!“ Obwohl die Bierzelte bereits um 9 Uhr morgens öffnen, dürfen die ersten der jährlich 7 Millionen Liter Bier erst nach der offiziellen Eröffnung eingeschenkt werden.

Fahrgeschäfte auf dem Oktoberfest

Die Fahrgeschäfte

Die Fahrgeschäfte und Attraktionen sind ein weiterer integraler Bestandteil des Oktoberfestes. Viele der Attraktionen unterhalten Wiesn-Besucher bereits seit Generationen. Von den Klassikern wie dem Riesenrad, dem Toboggan und dem Schichtl bis hin zum Olympia Looping und der Wilden Maus gibt es für Groß und Klein Dutzende von Fahrgeschäften, die Unterhaltung pur versprechen.

Oktoberfest

Die Tracht

Der Trachtenumzug ist seit 1950 fester Bestandteil des Oktoberfestes und findet jedes Jahr am ersten Wiesn-Sonntag statt. Um die 8.000 Mitglieder verschiedener Trachtengruppen aus ganz Bayern, anderen Teilen Deutschlands sowie dem Ausland ziehen in ihrer Festtagstracht durch Münchens Straßen zur Theresienwiese.

Doch auch unter den Besuchern hat die traditionelle bayerische Tracht in den letzten Jahren ein Comeback gefeiert. Lederhosen und Dirndl gehören seitdem zum Wiesn-Besuch wie das Maß Bier und das Brathendl. Und nicht nur für viele Münchner ist die Tracht Pflicht – zahlreiche Touristen aus aller Welt legen sich extra für ihren Oktoberfest-Besuch Lederhosen oder Dirndl zu.

Wenn euch noch die passende Tracht für euren Wiesn-Besuch fehlt, bei Dirndl Outlet, Trachten Dirndl Shop oder Alpenwelt werdet ihr sicher fündig. Und mit unseren Gutscheinen könnt ihr dabei ordentlich sparen.

Also, bakk mas und gehma auf’d Wiesn!

Quelle Beitragsbild

Sei die erste Person, die einen Kommentar hinterlässt